18.10.2017

Boehringer investiert 200 Millionen in Biotech

Boehringer Ingelheim investiert in Biberach rund 200 Millionen Euro in ein Zentrum für die Entwicklung neuer biologischer Wirkstoffe aus eigener Forschung. Dies teilte Stefan Rinn, Landesleiter Deutschland am 18.10. vor Vertretern der regionalen Presse mit. Der Konzern folgt damit einem weltweiten Trend, der seit Jahren einen wachsenden Anteil von biologischen Molekülen am Gesamtmarkt und vor allem in Forschung und Entwicklung verzeichnet. mehr

29.09.2017

Bald rollen die Bagger: Sartorius Stedim Cellca zieht um

Der Biopharma-Zulieferer baut Labor- und Bürogebäude im Ulmer Science Park III. Das Cell Culture Technology Center wird rund 30 Millionen Euro kosten. mehr

26.07.2017

Wie schädliche Eiweiß-Plaques entstehen

Körpereigene Eiweißmoleküle können mitunter tödliche Krankheiten auslösen. Bei Erkrankungen wie den Amyloidosen lagern sich fehlerhaft gefaltete Proteine in den Zellzwischenräumen ab und schädigen Leber, Niere und Milz. mehr

26.07.2017

Amyloid-Fibrillen haben auch nützliche Funktion

Amyloid-Fibrillen im Sperma wirken nicht nur als AIDS-Beschleuniger. Die faserartigen Gebilde fehlgefalteter Proteine, die sich zu klebrigen unlöslichen Eiweißen zusammenballen, hindern beschädigte und überflüssige Spermien an der Fortbewegung, so dass sie von den Fresszellen des weiblichen Immunsystems beseitigt werden. mehr

06.07.2017

Startschuss für Ulmer Biotech-Anlage

Mit einem symbolischen Spatenstich hat der Pharmakonzern Teva die Realisiserungsphase für den Bau einer neuen Biotechanlage am Ulmer Standort im Donautal gestartet. In das Projekt namens Genesis investiert das Unternehmen über 500 Millionen US-Dollar, rund 440 Millionen Euro. mehr

< Vorherige

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

Nächste >