26.07.2017

Amyloid-Fibrillen haben auch nützliche Funktion

Amyloid-Fibrillen im Sperma wirken nicht nur als AIDS-Beschleuniger. Die faserartigen Gebilde fehlgefalteter Proteine, die sich zu klebrigen unlöslichen Eiweißen zusammenballen, hindern beschädigte und überflüssige Spermien an der Fortbewegung, so dass sie von den Fresszellen des weiblichen Immunsystems beseitigt werden.

Das andere Gesicht der Amyloid-Fibrillen

Amyloid-Fibrillen an einer Zelle. Bild: Sascha Rode, Prof. Paul
Walther – Universität Ulm.

Dies haben Wissenschaftler der Ulmer Universität Ulm um den Virologen Jan Münch und der University of California San Francisco herausgefunden. „So wie es aussieht, helfen diese Protein-Fasern bei der Spermien-Selektion und verschaffen damit den gesunden Samenzellen einen gewissen Fortpflanzungsvorteil“, sagt Münch.


Die zukünftige Forschung zur biochemischen Funktion dieser Proteinaggregate ist eingebettet im neuen Sonderforschungsbereich „Nutzung des menschlichen Peptidoms für die Entwicklung neuer antimikrobieller und anti-Krebs-Therapeutika“. Ein Aspekt wird dabei die Klärung der biologischen Rolle und natürlichen Funktion von Amyloid-bildenden Peptiden sein. 

Die Arbeit:  https://doi.org/10.7554/eLife.24888.002 (Quelle: Uni Ulm, 28.6.2017/wp)