29.09.2017

Bald rollen die Bagger: Sartorius Stedim Cellca zieht um

Der Biopharma-Zulieferer baut Labor- und Bürogebäude im Ulmer Science Park III. Das Cell Culture Technology Center wird rund 30 Millionen Euro kosten.

Erster Spatenstichim Ulmer Science Park III

Die Bagger sind schon da, nächste Woche
beginnen die Arbeiten auf dem Ulmer Eselsberg.
Im Bild Cellca-CEO Hugo de Wit (3.v.r.) und
Sartorius-Vorstandsvorsitzender Joachim Kreuzburg
(2.v.r.). Foto: Sartorius Stedim Biotech.

Sartorius Stedim Cellca baut im Ulmer Science Park III am Eselsberg für rund 30 Millionen Euro ein neues Cell Culture Technology Center. Geschäftsführer Hugo de Wit und Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender der Sartorius AG, setzten am 28. September vor rund 100 Gästen symbolisch die ersten Spaten und gaben damit den offiziellen Startschuss für die Bauarbeiten.

„Es ist ein bedeutender Schritt für Sartorius Stedim Cellca und unsere Mitarbeiter, bald in einem eigenen Gebäude zu arbeiten. Darauf sind wir stolz. Mit dem modernen Neubau können wir auch die künftigen Erwartungen unserer Kunden erfüllen“, sagte de Wit.

Umzug bis Ende 2019
Bisher arbeitet Sartorius Stedim Cellca in einem angemieteten Gebäude in Laupheim. Das neue Labor- und Bürogebäude wird die räumlichen Kapazitäten des Unternehmens etwa verdoppeln und soll bis Ende 2019 fertig gestellt werden. Zudem sorgt der Ortswechsel auch für mehr Nähe zu Universitäten und Forschungseinrichtungen, die im Ulmer Science Park angesiedelt sind.

Durch die verkehrsgünstige Lage zwischen Stuttgart und München wird das Unternehmen für internationale Kunden künftig noch besser erreichbar sein. Sartorius Stedim Cellca hat das mehr als 6.000 Quadratmeter große Grundstück im Science Park III im November 2016 erworben und kann das Cell Culture Technology Center bei Bedarf um weitere 5.000 Quadratmeter erweitern.


Sartorius Stedim Cellca entwickelt Zelllinien und Proteinproduktionsprozesse, lizenziert Technologien zur Herstellung von Proteinen und bietet Zellkulturmedien an. Unter kontrollierten Bedingungen durch lebende Zellen hergestellte Proteine kommen vor allem in der Entwicklung und Herstellung von Medikamenten zum Einsatz. Das Unternehmen gehört seit 2015 zum Biopharma-Zulieferer Sartorius Stedim Biotech und beschäftigt aktuell rund 90 Mitarbeiter. Mittelfristig will das Unternehmen auf mehr als 120 Mitarbeiter wachsen. (Quelle: Sartorius Stedim Biotech, 28.09.2017)